Widerstand2020: neue Mitmach-Partei für Demokraten

Seit rund zweieinhalb Wochen existiert in Deutschland eine rasant wachsende neue Partei namens Widerstand2020. Mittlerweile verzeichnet sie 76.031 Mitglieder (Stand: 2. Mai 2020, 8:50 Uhr). Im Zuge der Corona-Maßnahmen der Bundesregierung ist einer ihrer drei Gründer, der Sinsheimer Hals-Nasen-Ohren-Arzt Dr. Bodo Schiffmann, „YouTube-Star wider Willen“ geworden. So bezeichnet er sich selbst in einem seiner Corona-Videos auf der Social-Media-Plattform.

Wohl wissend, dass SARS-CoV-2 ein gefährlicher Virus ist, der bei vorerkrankten Menschen schwere Atemwegsinfektionen auslösen und zum Tode führen kann, analysiert Schiffmann sachlich, kritisch und mit medizinischem Fachwissen die Covid-19-Kurven des Robert-Koch-Instituts und von Euromomo, die mediale Bericht-Erstattung und die politischen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus.

Als Christ, „Andersdenker“ und zweifacher Vater sieht der 52-Jährige Handlungsbedarf, um Freiheit, Demokratie und Grundrechte in Deutschland aufrechtzuerhalten. Zusammen mit dem Rechtsanwalt Ralf Ludwig und der Studentin Victoria Hamm hat er Widerstand2020 als Mitmach-Partei gegründet. Das bedeutet, dass alle Mitglieder aufgerufen sind, sich an der Erstellung eines Parteiprogramms zu beteiligen. Die Gründer setzen auf freiwillige Mitgliedsbeiträge statt auf Parteispenden.

Widerstand2020 gibt allen eine Stimme

Auf der Website heißt es: „Es gibt, aus unserer Sicht, keine einzige Partei, die wirklich innovativ und modern arbeitet. Die Strukturen sind oft veraltet und die Mitglieder werden nur bedingt eingebunden. Wir sind aber eine Mitmach-Partei, das bedeutet, wenn du was sagen oder vorschlagen möchtest – mach das! Jeder hat seine Stimme. Und zwar nicht nur zum Abstimmen, sondern zum Sprechen.“

Wie Schiffmann immer wieder in seinen Videos betont, ist Freiheit das höchste Gut. Zu den Werten der Partei zählen außerdem Achtsamkeit, Aufmerksamkeit, Respekt, Verantwortung und absolute Transparenz. Passend dazu arbeitet Widerstand2020 eng mit der App Democracy zusammen.

Trotz ihrer lösungsorientierten, demokratischen Mission stößt die Partei bereits auf heftigen Gegenwind. Die einen titulieren sie als rechts-, die anderen als linksradikal. Wieder andere halten sie für eine Bewegung von Verschwörungstheoretikern, Reichsbürgern und Corona-Leugnern. Suchmaschinen wie Google liefern entsprechende Ergebnisse. Schiffmann macht in seinen Videos jedoch deutlich: „Ich bin weder rechts noch links, noch oben oder unten.“ Bei der vergangenen Bundestagswahl habe er die Grünen gewählt und sei momentan enttäuscht von deren Oppositionsarbeit.

Die Gründer von Widerstand2020, Foto: Website-Screenshot

Medien verstoßen gegen Pressekodex

Was die politische Einordnung und mein Kreuzchen auf dem Wahlzettel im Jahr 2017 betrifft, haben wir etwas gemeinsam. Ebenso wenig wie der Leiter der Schwindelambulanz Sinsheim hatte ich bis vor Kurzem die Absicht, mich politisch zu engagieren oder gar auf dieser Website eine Politik-Rubrik einzurichten.

Als Bloggerin und als Mensch möchte ich jedoch Mut machen, zu Lebensfreude inspirieren (etwa in Form von Reisen) und Lösungsansätze für Probleme anbieten. Ich bin ausgebildete Redakteurin mit jahrelanger Berufserfahrung und beobachte mit Erschrecken, wie renommierte deutsche Medien seit Wochen gegen den Pressekodex verstoßen und gezielt Panik in der Bevölkerung verbreiten.

Zu medizinischer Berichterstattung lautet der Pressekodex: „Bei Berichten über medizinische Themen ist eine unangemessen sensationelle Darstellung zu vermeiden, die unbegründete Befürchtungen oder Hoffnungen beim Leser erwecken könnte. Forschungsergebnisse, die sich in einem frühen Stadium befinden, sollten nicht als abgeschlossen oder nahezu abgeschlossen dargestellt werden.“

Seriöse Journalisten (und auch Wissenschaftler) haben mit dem Prinzip von These, Antithese und Synthese zu arbeiten. Für eine Talkshow in einem öffentlich-rechtlichen Fernsehsender impliziert das beispielsweise, mehrere renommierte Experten eines Fachgebiets wie Virologie einzuladen und nach dem Pro- und Contra-Prinzip miteinander diskutieren zu lassen. Stattdessen dominiert der Chef-Virologe der Berliner Charité, Professor Christian Drosten, mit häufig schwarzmalerischen Szenarien die sogenannte Qualitäts-Presse.

Widerstand im Parteinamen – ein Problem?

Gezielt nutzen Medien momentan die Macht der Sprache aus, um bei ihren Konsumenten Emotionen zu wecken – in diesem Fall offenbar Angst und Opferbewusstsein. Als Gründerin von Widerstand2020 hätte ich wohl einen anderen Namen für die Partei gewählt: Freiheit2020 oder Demokratie2020. Das Wort Widerstand assoziiere ich mit Kampf, was automatisch Druck in der Magengegend erzeugt. Schiffmann erklärt allerdings: Im Laufe der Zeit würden die Buchstaben WIR wachsen und die restlichen schrumpfen. Hier soll kein Widerstand, sondern ein friedliches Kollektiv von Menschen mit einem starken Wir-Gefühl entstehen. (as)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreibe einen Kommentar